Ausbildung

 

  • Justus-Liebig-Universität Giessen, Studium der Medizin (WS 79-SS 80)
  • Justus-Liebig-Universität Giessen, Studium der Mathematik (WS 80-SS 83)
  • Justus-Liebig-Universität Giessen, Vordiplom (Mathematik) Oktober 1982
  • Indiana University, Bloomington (USA), M.A. (Mathematik) Mai 1984
  • Harvard University, Cambridge (USA), M.S. (Mathematische Statistik), Juni 1986
  • Harvard University, Cambridge (USA), Ph.D.  (Mathematik), Juni 1987, Doktorvater H. Chernoff

 

Akademische Anstellungen und Funktionen

 

  • Leiter des Instituts für Stochastik und Anwendungen, Universität Stuttgart, September 2007-März 2010
  • Professor für Mathematische Statistik, Universität Stuttgart, seit Dezember 1991
  • Assistant Professor (Tenure Track), University of California, Berkeley, Department of Statistics, Juli 1989-Dezember 1991
  • Jerzy Neyman Visiting Assistant Professor, University of California. Berkeley, Department of Statistics, Juli 1987-Juni 1989
  • Teaching Assistant, Harvard University, 1984-87
  • Research Assistant, Harvard University, 1984-87



Kurzzeitige akademische Anstellungen

 

  • Visiting Professor, University of California, Santa Barbara, Juli 2012-März 2013, Juli 2014-September 2014, Juli 2016-September 2016
  • Forschungsaufenthalt George-Washington-University, Washington (USA),  Februar 1999-April 1999
  • Visiting Fellow Academia Sinica, Taipeh (Taiwan). Fachbereich Mathematik, August 1998
  • Forschungsaufenthalt University of Concepcion, Chile. Department of Engineering und Department of Statistics, September 1995
  • University of California, Berkeley.  Department of Statistics, Juli 1992-Oktober 1992
  • Visiting Fellow, Tsinghua Universität, Peking (China).  Fachbereich Mathematik, Februar 1987
  • Visiting Fellow, Queens University, Kingston (Canada).  Department of Mathematics, Mai 1986-Juli 1986
  • University of the Philippines, Manila. Department of Mathematics, Januar 1986
  • Visiting Research Fellow, Australian National University, Canberra.
    Institute of Advanced Studies, September 1985-Januar 1986; Oktober 1986-Januar 1987; Januar 1995-April 1995

 

 

Stipendien, Preise, Ernennungen, Ähnliches

  • Sachverständiger in mathematischen Wahlrechtsfragen für das Bundesverfassungsgericht (2011-2012)
  • Ernennung zum Internationalen Botschafter der Schacholympiade Dresden 2008
    (gemeinsam mit den Klitschko-Brüdern, dem Fußballtrainer Felix Magath,
    dem Filmproduzenten Arthur Brauner und dem Ex-Weltmeister Boris Spassky)
  • Wahl zum ISI Fellow (50. Sitzung des International Statistical Institute, Peking, China), (August 1995)
  • Dr. David Gale and Sylvia S. Gale Preis, University of California, Berkeley (1989)
  • Alan Abrams Memorial Preis, Stanford University (1984)
  • Fulbright Stipendium (1983/84)
  • Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes (1983)
  • Ernennung zum Botschafter der Stiftung Rechnen (gemeinsam mit A. Beutelspacher und Günter M. Ziegler)

Großprojekte

 

  • COR Forschungsprojekt, University of California, Berkeley (1989-1991)
  • National Science Foundation (USA), 1988-1991, Projekt: Inferential methods for time series with infinite variance
  • Gründungsmitglied im Graduiertenkolleg „Parallele und Verteilte Systeme“. Universität Stuttgart ( 1991-2003)
  • Gründungsmitglied im Sonderforschungsbereich 404 („Mehrfeldprobleme“), Universität Stuttgart (1995)

 

 

Ausgewählte Vorträge bei Kolloquien, Tagungen, etc.

(2000-Gegenwart)

 

Harvard University, Department of Mathematics
Australian National University, Institute of Advanced Study
Cornell University, Department of Operations Research
Yale University, Department of Statistics
Columbia University, Department of Statistics
University of California, Berkeley, Department of Statistics
Justus-Liebig-Universität Gießen, Mathematisches Institut
University of the Philippines, Manila, Department of Mathematics
University of Michigan, Ann Arbor, Department of Statistics
University of California, San Francisco, Department of Biochemistry
Purdue University, Department of Statistics
University of Chicago, Department of Mathematics
University of California, Santa Barbara, Division of Statistics and Applied Probability
University of Washington, Seattle, Department of Statistics
University of Philadelphia, Wharton School of Economics
TU Berlin, Fachbereich Mathematik
Universität Bielefeld, Fachbereich Mathematik
Universität Göttingen, Institut für Mathematische Stochastik
Forschungsinstitut Oberwolfach (mehrfach)
University of California, Davis, Division of Statistics
Universität Augsburg, Institut für Mathematik
Universität Stuttgart, Fakultät Mathematik und Physik (mehrfach)
ETH Zürich, Seminar für Statistik
Universität Wien, Fakultät für Statistik und Operations Research
Universität Ulm, Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften
Australian National University, Division of Statistics
Universität Kaiserslautern, Zentrum für Techno- und Wirtschaftsmathematik
Universität Braunschweig, Fachbereich Mathematik
TU München, Institut für Angewandte Mathematik und Statistik
Universität von Cochin, Indien, Department of Mathematics
Indian Statistical Institute und Utkal University (Indien), Department of Mathematics
Universität Karlsruhe, Mathematisches Institut
Weierstrass-Forschungsinstitut, Berlin
Second International Conference on Stochastic Processes, Universität von Cochin (Indien)
Humboldt Universität Berlin, Fakultät Mathematik
Interdisziplinäres Statistik-Kolloquium der Universitäten Gießen und Marburg
Universität Bochum, Fakultät für Mathematik
Universität Kassel, Fakultät für Mathematik
Universität Marburg, Fachbereich Mathematik
International Conference on Mathematical Statistics, Trinity College, Dublin
Conference on Applied Statistics, Universität Merida, Mexico
Universität Regensburg, Mathematik Kongress
International Conference on Forecasting, Barbados
Institute for Mathematical Statistics, Universität Taipeh
Universität der Bundeswehr, München
Tagung St. Petersburg, Russland
N8 der Mathematik, Rivius Gymnasium, Attendorn (NRW)
Festvortrag, Tag der Mathematik und Physik, Universität Stuttgart
Schacholympiade Dresden 2008, Eröffnungsvortrag: „Schach und Mathematik“
Soiree-Vortrag, Evangelische Akademie, Hospitalhof, Stuttgart
Autorenlesung, Buchhaus Thalia, Mannheim
Vortrag in der Serie „Fragen an die Wissenschaft“ der Stuttgarter Zeitung
Festvortrag Mathematik-Kolloquium, Hochschule Esslingen
3. Magdeburger Nacht der Mathematik, Otto-von Guericke-Universität Magdeburg
Festvortrag, Sommerakademie der Hochbegabten-Stiftung, Schloss Eichholz
Festvortrag, Veranstaltung „Qualitätsoffensive Mathematik“, Akademie Löwenstein
Festvortrag, Europäische Studienakademie Kälte-Klima-Lüftung, Maintal
Hauptvortrag, Lange Nacht der Mathematik, Duale Hochschule Karlsruhe
Festvortrag Göttinger Literaturherbst 2011
Festvortrag, 17. Mathematikertag, Hochschule für Technik, Stuttgart
Festvortrag, Friedrich-Schiller-Gymnasium, Marbach
Workshop-Vortrag, Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe
Soiree: Christian Hesse auf Beutelspachers Sofa, Mathematikum Giessen
Festvortrag, Hochbegabtenakademie Köln, Sommerakademie
Festvortrag, Werner-Heisenberg-Gymnasium, Göppingen
Festvortrag, Heidehof-Gymnasium, Stuttgart
Vortrag, Evangelisches Bildungswerk Hospitalhof, Stuttgart (mehrfach)

 

 

Firma und Beraterverträge


Gründer und Hauptgesellschafter der Firma DataResearch

 

Beratungsprojekte mit folgenden Institutionen

(Auswahl)

 

  • Center for Night Vision, Fairfax, Virginia, USA
  • Rechtsanwaltskanzlei Hermann, Stuttgart
  • Staatstheater Stuttgart
  • EnBW
  • Firma Flender-Graffenstaden, Frankreich
  • CDU/CSU-Fraktion des Deutschen Bundestages
  • Bundesverfassungsgericht

 

 

Gutachtertätigkeit

(Auswahl)

 

  • Sachverständigengutachten für die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
    zur Novelle des Bundestags-Wahlsystems (2011/2012)
  • Sachverständiger für das Bundesverfassungsgericht im Vorfeld des Wahlrechtsurteils 2012

 

 

Betreute Habilitation


A. Meister:        

Thema der Habilitationsschrift:

Contributions to statistical deconvolution problems